IMMH

Nautische-Highlight-Manöver

Neu am Simulator: Nautische-Highlight-Manöver – Jetzt wird es spannend!

Nach 3 Jahren erfolgreicher Fahrten am Schiffsführungssimulator ist jetzt der nächste Schritt eingeleitet. Die Simulator Crew, ein Team von erfahrenen Kapitänen und Chiefs, hat die Ansprüche höher geschraubt. Mit größeren Schiffen und schwierigeren Manövern will sie jetzt all diejenigen ansprechen, die sich mehr zutrauen:

Große Schiffe im Hamburger Hafen praxisnah mit Schleppern bei Wind und Strom auf der Elbe zu drehen und rückwärts zum Liegeplatz zu manövrieren. Oder bei der Ansteuerung Singapur: Von Westen kommend den Lotsen ansteuern, wobei u.a. der Ost-Westverkehr in der Straße von Singapur ausweichpflichtig gekreuzt werden muss. Oder: Mit einem Containerschiff im Hafen von Singapur drehen und rückwärts anlegen, wobei der Liegeplatz (wie meist in der Realität) erst im letzten Augenblick frei wird. Oder: Einlaufen mit der „AIDAblu“ in den Hafen von Singapur. Drehen und anlegen bei Wind und Strom. Oder: Mann über Bord: Es wird bei voller Fahrt ein Mann-über-Bord Manöver simuliert und z.B. der Williamson-Turn demonstriert. Und vieles anderes mehr.

Es können mehrere dieser Manöver zusammen gebucht werden, dadurch erhöht sich die Gesamtfahrdauer am Schiffsführungssimulator.

Kosten: 80.- €/Stunde plus Eintritt.

Das Museumsteam berät Sie gerne, Ansprechpartner für Ihre persönliche Fahrt ist Frau Annette Moritz Tel.: 040 – 300 92 30 34, E-Mail: a.moritz@imm-hamburg.de

 

 

Die Manöver im Einzelnen:

HAMBURG / ELBE 

DE HAM 1) Anlegen Hamburg Waltershofer-Hafen

Einlaufend auf der Elbe, pass. Seemannshöft, 2 Schlepper angespannt, letzter Flutstrom.
Drehen auf der Elbe vor dem Parkhafen, rückwärts an die Liegeplätze: BUK 5-6 (mit Stb.-Seite), PRED 1-2 oder PRED 5-6 (jeweils mit Bb.-Seite).

– Post-Panmax Großcontainer „HANOVER EXPRESS“ (L:335,5m/B:43,0m/T:13,8m)
– Großcontainer „CAP SAN MARCOS“ (L:333,0m/B:48,2m/T:14,0m-Brücke vorn)
– Panmax Großcontainer „TOKYO EXPRESS“ (L:294,0m/B:32,2m/T:13,5m)

Dauer ca. 30-45 Minuten

DE HAM 2) Ablegen Hamburg Waltershofer Hafen

Ablegen PRED 1-2 (Bb.-Seite Landseite), BUKAI 1-2 (Stb.-Seite Landseite), BUK 5-6 (Stb.-Seite Landseite), Auslaufen mit zwei Schleppern (optional) und Schiffsverkehr auf der Elbe, alle Liegeplätze im Waltershofer Hafen sind mit Schiffen belegt. Ablegen bei NW, auf der Elbe erster Flutstrom.

– Post-Panmax Großcontainer „HANOVER EXPRESS“ (L:335,5m/B:43,0m/T:13,8m)
– Großcontainer „CAP SAN MARCOS“ (L:333,0m/B:48,2m/T:14,0m-Brücke vorn)
– Panmax Großcontainer „TOKYO EXPRESS“ (L:294,0m/B32,2m/T:13,5m)

Dauer ca. 20-30 Minuten

DE HAM 3) Ablegen Hamburg Container Terminal Tollerort

Ablegen CTT 3-4 (Bb.-Seite Landseite), Auslaufen mit zwei Schleppern (optional), Verkehr auf der Elbe und im Vorhafen. Ablegen bei NW, auf der Elbe beginnender Flutstrom.

– Post-Panmax Großcontainer „HANOVER EXPRESS“ (L:335,5m/B:43,0m/T:13,8m)
– Großcontainer „CAP SAN MARCOS“ (L:333,0m/B:48,2m/T:14,0m-Brücke vorn)
– Panmax Großcontainer „TOKYO EXPRESS“ (L:294,0m/B:32,2m/T:13,5m)

Dauer ca. 20-30 Minuten

DE HAM 4) Anlegen in Hamburg an Terminals in der Rethe und im Kattwykhafen

Einlaufen Köhlbrand in Höhe Köhlbrandbrücke zu verschiedenen Tanker-Liegeplätzen in der Rethe und im Kattwykhafen.

– Chemikalien-/Produktentanker „CAPE ENGLE“ (L: 115,0m/B:18,8m/T:7,4m)

Dauer ca. 20-30 Minuten

 

DE BUZ 1) Anlegen an der Kaianlage des Elbehafens Bützfleth (DOW-Chemicals)

Anlaufen Bützfleth Südhafen (DOW-Chemicals) mit zwei Schleppern (Vorschrift).
a.) Vorwärts gegen den Strom an Liegeplatz „LK1 aussen (evtl. drehen im Stom)
b.) Rückwärts an Liegeplatz „LK 3“ (Landseite) oder „LK 1 innen“

– Chemikalien-/Produktentanker „CAPE ENGLE“ (L: 115,0m/B:18,8m/T:7,4m)

Dauer ca. 20-30 Minuten

 

SINGAPUR 

SG SIN 1) Singapur-Straße eastbound to „Pilot Eastern Boarding Ground A“

Singapur-Straße „Eastbound Traffic-Lane“ in Höhe „Buffalo Rock“, ETA „Pilot Eastern Boarding Ground A“ (PEBGA) in 30 Minuten, viel Verkehr westbound und eastbound, ein- und auslaufende Fahrzeuge, kreuzende Tug and Tows sowie Fähren.
Zeitdruck – navigatorisch ein sehr anspruchsvolles Manöver !

– Post-Panmax Großcontainer „HANOVER EXPRESS“ (L:335,5m/B:43,0m/T:13,8m)
– Großcontainer „CAP SAN MARCOS“ (L:333,0m/B:48,2m/T:14,0m-Brücke vorn)
– Panmax Großcontainer „TOKYO EXPRESS“ (L:294,0m/B:32,2m/T:13,5m)

Dauer ca. 30-45 Minuten

SG KEP 2) Anlegen Harbourfront-Terminal mit Stb.-Seite

Singapur von „Western Petroleum Anchorage“ Einlaufen bei Wind und Strom mit Drehen in der „Cruise Bay“ N’lich Sentosa Island und rückwärts Anlegen am „Harbourfront-Terminal“ mit Stb.-Seite.

– Cruiseliner „AIDAblu“ (L: 252,0m/B:37,8m/T:7,0m)
– Kreuzfahrtschiff „EUROPA“ (L: 198,6m/B: 24,0m/T: 6,0m)

Dauer ca. 30 Minuten

SG TPG 3) Anlegen Singapur Tanjong-Pagar-Terminal

Einlaufend Singapur „East Keppel Fairway“, 2 Schlepper angespannt (4 Schlepper verfügbar).
Drehen vor dem Terminal, dann rückwärts anlegen am „Tanjong Pagar Terminal #7“ mit Stb.-Seite, der Liegeplatz wird erst in letzter Minute frei, daher dichte Passage mit Großcontainerschiff vor dem Terminal.

– Großcontainer „CAP SAN MARCOS“ (L:333,0m/B:48,2m/T:14,0m-Brücke vorn)

Dauer ca. 30-40 Minuten

 

ROTTERDAM

NL RTM 1) Ansteuerung Rotterdam bei schwerem Wetter

in Vorbereitung

 

SONSTIGE MANÖVER

MOB 1) Mann-über-Bord Manöver (MOB)

Großcontainerschiff „TOKYO EXPRESS“ (Panmax) in voller Fahrt (Seeumdrehungen 94 min-1/21 kn) auf der Nordsee vor Rotterdam, Mann über Bord bei Nacht.
Notmanöver Vollkreis, Williamsenturn, Scharnow-Manöver, Drehkreisdarstellung , Stoppstrecke.

Dauer ca. 10-20 Minuten

—–

 

Weitere Schiffe und Manöver nach Absprache möglich