IMMH

15. März 2018

Lesung Uwe Tellkamp am 23.03.2018 im IMMH abgesagt

Der Autor Uwe Tellkamp hat seine Lesung am 23.03.2018 im Internationalen Maritimen Museum Hamburg abgesagt.
Wie der Veranstalter Edition Eichthal mitteilt, “fühlt sich Uwe Tellkamp nach den Vorkommnissen bei der Diskussion in Dresden momentan nicht in der Lage, Lesungen vor Publikum durchzuführen. Es ist der Edition Eichthal auch nicht gelungen, diesen Entschluss rückgängig zu machen.“

Wir bedauern eventuell entstandenen Aufwand. Wegen der Rücknahme bereits erworbener Eintrittskarten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung:

Internationales Maritimes Museum Hamburg
Babette Teichmann
040/3009230-12
b.teichmann@imm-hamburg.de

 

 

 

6. März 2018

Segelbilder entstehen live auf Deck 8

Die international anerkannten Segelbilder der Hamburger Künstlerin Heinke Böhnert bringen mit ihrer expressionistischen Dynamik frischen Wind in die maritime Malerei. Am kommenden Wochenende 10. und 11. März 2018 können Besucher des Internationalen Maritimen Museum Hamburg die Künstlerin auf Deck 8 treffen und live miterleben, wie ihre einzigartigen und beeindruckenden Gemälde entstehen.

Maritime Malerei Gemälde Marine Segelsport Heinke Böhnert Bild Internationales Maritimes Museum Hamburg

Bunte Welt. Bild: Heinke Böhnert (privat).

Die Künstlerin

Die Begeisterung, die Heinke Böhnert für maritime Motive empfindet, spürt der Betrachter schon beim ersten Blick auf ihre Segelbilder. Die Hamburger Künstlerin (Jahrgang 1961) ist passionierte Seglerin. Ihre Leidenschaft für alles Maritime entstand bereits in der Kindheit und so verbrachte sie schon in jungen Jahren viel Zeit auf dem Wasser. Als Segelsportlerin war sie in der olympischen 470er Klasse aktiv. Auch heute noch lässt sich Heinke Böhnert auf ihrer Segelyacht und während zahlreicher Regatten inspirieren.

Böhnerts Segelbilder schmücken das legendäre Hamburger Hotel „Atlantic“, sie bekamenen bereits eine eigene Ausstellung an Bord des Museumsschiffes „Rickmer Rickmers“ und sind Teil der Dauerausstellung im Internationalen Maritimen Museum. Ihre Bilder werden von zahlreichen internationalen Galerien geführt und sind Teil von vielen renommierten Kunstsammlungen weltweit.

2014 malte Heinke Böhnert sogar im Auftrag des Bundespräsidialamtes. Das daraus entstandene Werk wurde vom damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck in Oslo als offizielles deutsches Stastsgeschenk an König Harald V. von Norwegen übergeben.

Besonders beliebt scheinen ihre Werke in den Vereinigten Staaten zu sein. Dort wird auch das nächste Highlight ihrer Künstlerkarriere stattfinden. Zwischen dem 8. und 20. Mai 2018 werden ihre Segelbilder im New Ports Race Village des Volvo Ocean Race ausgestellt. Es handelt sich dabei um eine Elite-Segelregatta, die alle 3 Jahre die Welt umrundet. In New Port, „the heart of American sailing„, wir es dieses Jahr eine Ausstellung geben, die die Segel-Malerei des 20. Jahrhunderts zusammenfasst. Die Bilder von Heinke Böhnert werden dabei das neue Jahrtausend darstellen.

Trotz Ruhm und Erfolg ist Heinke Böhnert ihren Wurzeln immer treu geblieben: Mit ihrer Kunst unterstützt Sie zum Beispiel das deutsche olympische Segelteam und verschieden Segelvereine.

Segelbild Heinke Böhnert Maritme Malerei Segel Segelsport Malerin Internationales Maritimes Museum Hamburg

Heinke Böhnert.

Die Segelbilder

Böhnerts Werke stellen eine Ausnahme in der maritimen Malerei dar. Sie hat kein Interesse an einer fotorealistischen Darstellung ihrer Objekte. Ihre Segelschiffe strahlen Dynamik aus. Sie werden nicht auf Leinwand gebannt, sondern scheinen locker und lebendig zu segeln. Locker ist auch ihr Umgang mit Farben, der den Einfluss des Expressionismus auf ihre Werke deutlich macht. Nicht die Schiffe selbst, sondern das Gefühl des Segelns stehen im Mittelpunkt ihre Werke.

Um dieses Gefühl zu vermitteln, hat Böhnert eine ganz eigene Maltechnik entwickelt. Die Farbschichten werden wild, roh und dick übereinander getragen. Die Segel selber sind nicht gemalt, sonder bestehen aus echtem, benutzem Segeltuch. Auf diese Art und Weise sind Ihre Bilder quasi bereits auf See gewesen. Dank Ihrer Maltechnik bekommt die Darstellung des Wassers und der Boote ein ganz eigenes Leben und eine besondere Struktur, die an der Grenze zwischen Malerei und Plastik liegt. Die Kunstwerke von Heinke Böhnert sind vor allem eins: spielerisch, locker und lebendig.

Bild: Heinke Böhnert (privat).

Live auf Deck 8

Es ist für das IMMH eine besondere Freude, Heinke Böhnert live präsentieren zu dürfen: am kommenden Wochenende 10. und 11. März wird die Ausnahmekünstlerin ihr Atelier auf Deck 8 der Dauerausstellung aufbauen. Zwischen 10:00 und 16:00 Uhr  haben Besucher an beiden Tagen die Möglichkeit, die Künstlerin kennenzulernen und Genaueres über ihre Maltechnik zu erfahren.

Zum Facebook Event.