IMMH

Lesungen bei WEDE

Die Lesungen bei WEDE im Foyer des Maritimes Museums sind zurück!
Am Freitag den 3. März liest Ludger Bollen ab 18:30 aus seinen Historienkrimi „Das kalte Licht“. Eintritt ist frei.

Hamburg, im Februar 1670.  Der Medizinstudent Ulrich Hesenius wird zur Leichenbeschau eines verunglückten Ratsherrn hinzugerufen.  Er entdeckt Spuren, die auf eine Gewalttat hindeuten und zudem an einer Hand des Toten einen geisterhaften, rätselhaften Lichtschimmer.

„Das kalte Licht“ ist ein fesselnder Historienkrimi nach wahren Begebenheiten und entfaltet das Panorama einer großen Stadt und ihrer Menschen im Barockzeitalter. Längst haben große Entdeckungen die Welt verändert und Gelehrte hinterfragen die Natur aller Dinge, doch in den Köpfen der meisten Leute nisten wie ehedem der Aberglaube und die Furcht vor dem Unbekannten.

Hesenius, der angehende Mediziner, sucht hingegen nach Erklärungen, und der rätselhafte Tod eines Ratsherrn fordert seine Wissbegier heraus. Mit dem forschenden Blick des jungen Ermittlers entdeckt der Leser die Vielfalt des alten, längst entschwundenen Hamburg aber auch dessen Schattenseiten, denn bald zeichnen sich die Umrisse einer ungeheuren Verschwörung ab …


Ludger Bollen: studierte Grafik-Design, lebt in Hamburg und ist seit vielen Jahren Mitarbeiter des SPIEGEL.  Den vorliegenden Roman hat er im Stil alter Holzstiche illustriert.

Zum Facebook-Event.