IMMH
ohannes Holst: Seestück – Anatomie einer Welle, sign. u. li. rot „Joh’s. Holst, 1913“, Öl auf Leinwand, 150 x 100 cm (© Erbengemeinschaft Johannes Holst)

Johannes Holst – Maler der See

Der Titel der aktuellen Sonderausstellung im Internationalen Maritimen Museum Hamburg, “Johannes Holst – Maler der See”, kommt nicht von ungefähr. Denn die See selbst ist die Protagonistin der Werke des Hamburger Marinemalers. Dieser kurze Artikel ist der erste in einer Reihe, in der Kuratorin Petra Giebel ausgewählte Gemälde und Exponate der Sonderausstellung näher beleuchtet.

Bis zum 16. August 2020 verlängert!

Johannes Holst: Seestück – Anatomie einer Welle, sign. u. li. rot „Joh’s. Holst, 1913“, Öl auf Leinwand, 150 x 100 cm (© Erbengemeinschaft Johannes Holst)
Johannes Holst: Seestück – Anatomie einer Welle, sign. u. li. rot „Joh’s. Holst, 1913“, Öl auf Leinwand, 150 x 100 cm (© Erbengemeinschaft Johannes Holst)

Anatomie einer Welle

In dem großartigen Gemälde „Seestück – Anatomie einer Welle“ nimmt Johannes Holst uns mit hinaus auf die See. Eindrucksvoll hat er das elementare Schauspiel von Wellen und Wogen, von Licht und Schatten auf Leinwand gebannt. Die Darstellung dieser unmittelbaren, kraftvollen Präsenz des Meeres, seiner Unendlichkeit und Energie, zieht den Betrachter in den Bann. Und es ist vor allem die Farbe Blau in unzähligen Abstufungen –  von tiefstem Marineblau über Azur bis zu zartem Himmelblau – die fasziniert. Es war eines der Lieblingsbilder von Peter Tamm sen., der über dieses Bild schrieb: „Wer es betrachtet, hört das mächtige Rauschen des Atlantiks, spürt das Schwanken der Schiffsplanken unter seinen Füßen und fühlt sich angesichts dieser Naturgewalt plötzlich ganz klein.“* Um dieses Spiel der Elemente möglichst authentisch darzustellen, fertigte Holst zu Studienzwecken unzählige Wasser- und Wolkenaufnahmen mit seiner Leica Kamera an.

Zu den Vorbildern von Johannes Holst gehörten vor allem der dänische Maler Anton Melbye (1818-1875) sowie der Hamburger Maler Hugo Schnars-Alquist (1855-1939), von dem sich deutliche Einflüsse hinsichtlich des Duktus und Farbauftrags bei der Darstellung des Wassers zeigen – auch Schnars-Alquist machte das reine Seestück oft zum Thema seiner Gemälde.

Rund 70 dieser reinen Seestücke sind von Johannes Holst bekannt, weitere bedeutende Themen im Werk von Holst sind die Kutter und Ewer seiner Heimat und vor allem die großen Windjammer in meist stürmischer See. Besuchen Sie unsere Sonderausstellung zu Johannes Holst und entdecken Sie die verschiedenen Facetten des großen Marinemalers.

  • Petra Giebel, Mai 2020.

Mit diesem Beitrag beteiligt sich das Internationale Maritime Museum Hamburg gerne an der von dem Diösezanmuseum St. Afra in Augsburg initiierten online Aktion #aberBlau / #butBlue.

*Kunst mit weitem Horizont – 400 Jahre Marinemalerei, John Nurminen Stiftung, 2003, S.9.


Die Sonderausstellung “Johannes Holst – Maler der See” wurde in Kooperation mit dem Koehler im Maximilian Verlag und der Galerie Deichstraße vorbereitet. Sie findet von 7. Mai bis zum 16. August 2020 auf Deck 1 statt. Der Besuch ist im Eintrittspreis des Museums enthalten.


Cover des Buches "Johannes Holst - Maler der See" (Koehlers Verlagsgesellschaft) von Walter König.

Das Buch zur Ausstellung „Johannes Holst – Maler der See“ (2019, Koehler) wurde von Walter König verfasst und ist im Museumshop und Online erhältlich.


Blogbeiträge:

Kommentare sind deaktiviert.