IMMH
Keine Angst! Das Deutsche Rote Kreuz wird an beiden Terminen mit moderneren Geräten im Museum impfen. Diese Spritze ist Teil der medizinischen Ausrüstung der Bundesmarine aus den 1950er Jahren, die wir auf Deck 4 ausstellen. Interantionales Maritimes Museum Hamburg.

Impfen im Maritimen Museum Hamburg

Auch im neuen Jahr haben Impfwillige die Möglichkeit, sich im einmaligen Ambiente des historischen Kaispeichers B mit kostenlosem Museums-Bummel impfen zu lassen. Es ist nicht nur der höchste, sondern auch der älteste Ort, an dem sich Hamburger demnächst gegen Corona impfen lassen können. Hier im 10. Stock des ältesten Kaispeichers der Stadt baut das Deutsche Rote Kreuz mit Unterstützung der Firma Lars Brinkmann Eventausstattung GmbH ihr kleines Impfzentrum auf und bietet dabei einen einmaligen Blick über den Hamburger Hafen sowie die Speicherstadt.

Am 9. Januar und 13. Februar 2022 lädt das Internationale Maritime Museum in Zusammenarbeit mit der Stadt Hamburg und dem Deutschen Roten Kreuz erneut zum Impfen auf Deck 10 ein. Geimpft wird in der Zeit von 12:30 Uhr bis 18:30 Uhr. Verimpft werden die Impfstoffe von BioNTech, Moderna und Johnson & Johnson bei Erst- und Zweitimpfungen. Die Booster Impfungen erfolgen grundsätzlich mit Moderna. Geboostert werden können alle ab 18 Jahre, Kinder ab dem 12. Lebensjahr können die 1. und 2. Impfung im Museum erhalten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle darunterliegenden Minderjährige können ausschließlich im Hamburger Kinderimpfzentrum geimpft werden.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Keine Angst! Das Deutsche Rote Kreuz wird an beiden Terminen mit moderneren Geräten im Museum impfen. Diese Spritze ist Teil der medizinischen Ausrüstung der Bundesmarine aus den 1950er Jahren, die wir auf Deck 4 ausstellen.
Keine Angst! Das Deutsche Rote Kreuz wird an beiden Terminen mit moderneren Geräten im Museum impfen. Diese Spritze ist Teil der medizinischen Ausrüstung der Bundesmarine aus den 1950er Jahren, die wir auf Deck 4 ausstellen.

Die Impfwilligen können nicht nur den einmaligen Blick über den Hamburger Hafen und die Speicherstadt genießen, zusätzlich erhält jeder eine Freikarte für einen Museumsbesuch. So kann man nach dem Impfen auf eine Zeitreise durch 3.000 Jahre Seefahrtgeschichte gehen. Die weltweit größte maritime Privatsammlung von Museumsgründer Peter Tamm präsentiert rund 1.700 große und über 50.000 Miniaturmodelle, 7.000 Gemälde, Grafiken, Aquarelle sowie viele weitere einmaligen Exponate, wie z.B. in der Schatzkammer das Modell der „Santa Maria“ aus purem Gold und die weltweit größte Sammlung von Knochenschiffen. Die Freikarte kann auch an jedem beliebigen Tag eingelöst werden.  

Museumsvorstand Peter Tamm sieht das Impfen auf Deck 10 als kleinen Beitrag des Museums zur Bewältigung der Pandemie.

„Wir freuen uns über jeden geimpften, gesunden Besucher. Sie unterstützen uns dabei, die Vielfalt der kulturellen Angebote in Hamburg zu erhalten.“

Peter Tamm

Kommentare sind deaktiviert.