IMMH
Die Modelle des Internationalen Maritimen Museum Hamburg kommen im Phoenix-Center Harburg an.

26. September 2020

Das Maritime Museum im Phoenix-Center

Vom 26. September bis zum 10. Oktober wird das Phoenix-Center in Harburg zum Hafen für Schiffsmodelle. Dafür öffnet das Internationale Maritime Museum in der Hamburger Speicherstadt seine Vitrinen und schickt dreizehn Modelle und ein Original zum Ausflug über die Elbe.

Die Modelle des Internationalen Maritimen Museum Hamburg kommen im Phoenix-Center Harburg an.
Die Modelle des Internationalen Maritimen Museum Hamburg kommen im Phoenix-Center Harburg an.

Präsentiert werden alte Segel- und Handelsschiffe, aber auch moderne Container und Kreuzfahrtschiffe. Zu den Highlights zählt das Modell der „Santa Maria“, dem Flaggschiff der ersten Reise von Christoph Kolumbus. 1492/93 suchte er mit ihr den westlichen Weg nach Indien. Sie hängt stolz und unübersehbar unter der Decke des Phoenix-Centers.

Einen ganz aktuellen Bezug zu Hamburg hat das Modell der „Padua“. Der eindrucksvolle Windjammer lief 1926 vom Stapel und ist das letzte Schiff der legendären Flying P-Liner, zu denen auch die frisch restaurierte „Peking“ zählt, die jetzt im Hamburger Hafen liegt.

Ein echter Hingucker ist auch das Konvoischiff „Wapen von Hamburg“ aus dem Jahre 1669. Sie wurde von der Hamburgischen Admiralität und der Kaufmannschaft in Auftrag gegeben, um Schiffskonvois zu Hamburgs Übersee-Handelspartnern zu begleiten und vor feindlichen Angriffen oder Überfällen zu beschützen.

Mehr dem Vergnügen widmeten sich die Passagiere der „Meteor“. Das 1904 bei Blohm & Voss gebaute Kreuzfahrtschiff gehörte zur Flotte der HAPAG und konnte 283 Passagiere befördern. Fast die zehnfache Anzahl an Gästen genießen die Reisen auf der „Aida Diva“, Baujahr 2006. Auch dieses Modell wird im Phoenix-Center präsentiert. Eine Auswahl unterschiedlicher Frachter und Containerschiffe zeigt die Entwicklung der Handelsschifffahrt.

Neben den Modellen gibt es auch ein „echtes“ Schiff in Originalgröße. Der Opti aus dem Bereich des Segelsports wird vor allem das jüngere Publikum faszinieren.

Mitarbeiter des Internationalen Maritimen Museums informieren an den Wochenenden über die einmalige Sammlung des Museums auf den 9 Decks des Kaispeichers B in der Speicherstadt und geben gern Auskunft über die in Harburg gezeigten Modelle. Weiteres Informationsmaterial steht zur Mitnahme bereit.

Verschiedene Schiffsmodelle: Schlepper, Barkasse und Segelschiffe. Modellbau Projekte gebaut und ausgestellt in der Modellbauwerkstatt des Internationalen Maritimen Museum Hamburg.

17. September 2020

Die Modellbauwerkstatt des Museums sucht Verstärkung

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Modellbauwerkstatt des Museums suchen derzeit Mitstreiter. Wer gerne Teil einer der wichtigsten Standbeine des IMMHs werden möchte – und die dazu nötige Erfahrung, Begeisterung mitbringt – kann sich ab jetzt bei uns bewerben.

Verschiedene Schiffsmodelle: Schlepper, Barkasse und Segelschiffe. Modellbau Projekte gebaut und ausgestellt in der Modellbauwerkstatt des Internationalen Maritimen Museum Hamburg.

Die Werkstatt im Herzen der Ausstellung

Die Modellbauwerkstatt ist ein fester Bestandteil des Internationalen Maritimen Museums Hamburg. Ihre Entstehung war für Museumsgründer Prof. Peter Tamm ein persönliches Anliegen: die Pflege der Modelle seiner Sammlung und das Ausüben der Modellbaukunst sollten nicht hinter den Kulissen des Museums stattfinden, sondern direkt im Herzen der Ausstellung. Dort hat sich die Modellbauwerkstatt nicht nur als Anlaufstelle für unsere Besucher etabliert, sondern auch als ein Ort, an dem zahlreiche Museumsprojekte realisiert werden. Darum ist die Werkstatt nur durch eine Glaswand von der Ausstellung getrennt, und die Tür dazwischen, wenn möglich, für unsere Besucher offen.

Die Kollegen der Modellbauwerkstat leisten im Maritimen Museum eine unverzichtbare und geschätzte Arbeit. Sie tragen zur Erhaltung und Erweiterung der Sammlung Peter Tamm bei, und haben dazu die Chance, ihre eigenen maritimen Modellbauprojekte zu verwirklichen.

Die Modellbauwerkstatt des IMMH sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

–          Sind sie maritim interessiert?

–          Bringen Sie Erfahrungen im Modellbau bzw. handwerkliches Geschick mit?

–          Haben Sie Interesse Reparatur- und Restaurierungsarbeiten alleine oder im Team auszuführen?

–          Haben Sie Interesse an persönlichen Gesprächen mit den Museumsbesuchern?

–          Haben Sie Interesse an besonderen Veranstaltungen des Museums aktiv mitzuwirken?

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, Mitglied im Team zu werden, bewerben Sie sich bei:

Annette Moritz / a.moritz@imm-hamburg.de