IMMH

Barrierefreiheit

Sie finden hier alle Informationen zum Thema Barrierefreiheit im Museum.

Herzlich willkommen im Internationalen Maritimen Museum Hamburg!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und möchten es allen ermöglichen, unser Haus zu erleben. Dafür haben wir Informationen bezüglich der barrierefreien Zugänglichkeit zu den Dimensionen Mobilität, Sehen, Hören, Gebärden und Verstehen zusammengestellt. Desweiteren bieten wir einen Kontakt, um bei Fragen oder weitergehenden Anforderungen gemeinsam eine gute Lösung zu finden.

Kontakt:

Dr. Sonja Schäfer (Bildung & Vermittlung)

Telefon: +49 (0)40 300 92 30-28

Email: s.schaefer@imm-hamburg.de


Mobilität

Uns ist die barrierefreie Zugänglichkeit unseres Hauses wichtig. Wir freuen uns über Ihren Besuch, unabhängig ob mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen.

Barrierefreiheit im Internationalen Maritimes Museum Hamburg: Mobilität. Die Ausstellung im Rollstuhl besuchen.

Anreise

Das Internationale Maritime Museum liegt im Elbtorquartier in der Koreastraße 1, 20457 Hamburg, nicht weit vom Lohsepark entfernt.

U-Bahn

Die nächste barrierefreie Haltestelle der Linie U4 ist „Überseequartier“, 400 Meter vom Museum entfernt.

Metrobus

Die Linie 6 hält an der Station „Bei St. Annen“, 400 Meter vom Museum entfernt.

Bus

Die Linie 111 hält an der Station „Osakaallee“, 130 Meter vom Museum entfernt. Von hier ist es die kürzeste Strecke zum Museum.

Auto

Parkplätze befinden sich im Parkhaus “Überseequartier” in der Überseeallee 3, 20457 Hamburg. Dort gibt es auch 8 Parkplätze für Menschen mit Behinderung. Die Entfernung zum Museum beträgt 350m. Desweiteren finden Sie in der Osakaallee auch zwei Straßenparkplätze für Menschen mit Behinderung.

Ankunft

Das Museum sowie alle Räume sind stufen-und schwellenlos zu erreichen.

Der Weg zum Haupteingang Koreastraße 1 ist leicht begeh- und befahrbar. Die Ticketkasse ist leicht anfahrbar und hat auch niedrige Bereiche.

Aufzüge

 Das Museum verfügt über zwei Aufzüge, den Ost- und den Westaufzug.

Der Ostaufzug fährt vom Erdgeschoss in alle neun Stockwerke.

Der Westaufzug erlaubt den Zugang zu den kleinen Räumen, die von jedem Deck über einige Stufen zu erreichen sind.

WC

Ein rollstuhlgerechtetes WC befindet sich im Erdgeschoss, links des Ostaufzugs.  Hier gibt es auch eine Wickelmöglichkeit.

Sitzgelegenheiten

Im Eingangsbereich, in der WEDE Fachbuchhandlung und auf den einzelnen Decks sind Sitzgelegenheiten vorhanden. Im Foyer und auf mehreren weiteren Stockwerken finden sie zudem tragbare Museumshocker.

Eine weitere Möglichkeit, sich für eine Pause zu setzen, bietet das Restaurant „Catch of the Day“. Es ist vom Foyer aus erreichbar und hat auch Platz für Rollstühle.

Für weitere Fragen wenden Sie sich gerne an unseren Kontakt.


Sehen

Wir wollen nicht nur, dass Sie sicher zu uns kommen und sich gut im Haus zurechtfinden, sondern möchten unsere Austellungen für alle erlebbar machen. Dafür gibt es unsere deskriptiven und taktilen Angebote.

Barrierefreiheit im Internationalen Maritimen Museum Hamburg. Taktile und deskriptive Führung für Blinde und Mensch

Anreise

Wegbeschreibung von der U-Bahn Haltestelle „Überseequartier“ (Linie U4):

Auf Amsterdamer Platz nach Osten Richtung New-Orleans-Straße, dann links abbiegen auf Magdeburger Brücke/Überseeallee. Anschließend biegt man rechts ab auf die Osakaallee. Man erreicht, rechts gelegen, die Busanbrücke. Es führt eine Treppe zur Brücke, die man aber über einen stufenlosen Weg umgehen kann. Wenn die Brücke überquert ist, befindet man sich auf der Koreastraße. Das Museum liegt direkt auf der linken Seite.

Wegbeschreibung von der Metrobus-Haltestelle „Bei St. Annen“ (Linie 6):

Von der Haltestelle „Bei St. Annen“ über die Wandbereiterbrücke nach Süden. Leicht links abbiegen auf Bei St. Annen/St. Annenbrücke, dann auf den Dar-es-Salaam-Platz. Nachdem man die León-Brücke überquert hat biegt man bei der Busanbrücke links ab und erreicht das Museum auf der linken Seite.

Wegbeschreibung von der Bus-Haltestelle „Osakaallee“ (Linie 111):

Halten Sie sich auf der Osakaallee bis zur rechts gelegenen Busanbrücke. Wenn man die Brücke überquert hat, befindet sich das Museum direkt auf der linken Seite.

Assistenzhunde

Assistenzhunde sind selbstverständlich im Museum willkommen!

Taktile und deskriptive Führungen

Wir bieten Führungen, die wir in Zusammenarbeit mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg (BSVH) entwickelt haben. Hier wird vor allem der Tast-, Geruchs- und Hörsinn angesprochen. Dies bietet eine interessante Möglichkeit, unser Haus aus einer anderen Perspektive zu erleben. Ausgewählte Exponate werden duch Ertasten und die bildhaften Beschreibungen unserer Guides erlebbar. Die Führungen sind buchbar über den Museumsdienst Hamburg.

Für weitere Fragen wenden Sie sich gerne an unseren Kontakt.


Hören

Wir legen Wert auf eine gute Kommunikation und wollen gut hörbare und verständliche Inhalte im Haus bieten.

Führungen

Wenn Sie uns vorher ansprechen, können wir alle Führungen mit einem Tourguidesystem anbieten. So ist es möglich, die Führung per Kopfhörer, auch über größere Distanzen, direkt zu empfangen und besser zu verstehen.

Für weitere Fragen wenden Sie sich gerne an unseren Kontakt.


Gebärdensprache

Wir haben ein Angebot in Deutscher Gebärdensprache (DGS) und Sign Language, das wir stetig weiterentwickeln.

Führungen

Das Internationale Maritime Museum Hamburg bietet Führungen in Deutscher Gebärdensprache (DGS) / Sign Language durch die Dauerausstellung und Sonderausstellungen an.

Damit können Gebärdende und ihre Freunde die vielfältigen Sammlungsbereiche sowie Sonderausstellungen in Gebärdensprache erleben. Die Führungen werden von Martina Bergmann durchgeführt und sind buchbar über den Museumsdienst Hamburg:


Verstehen

Informationen für demenziell erkrankte Menschen, Menschen mit Lernbehinderung, Menschen mit wenig Deutschkenntnissen

Uns ist wichtig, dass für alle Besucher Informationen verständlich aufbereitet werden und wir individuelle Erlebnisse ermöglichen.

Führungen

Barrierefreiheit im Internationalen Maritimen Museum Hamburg: Kaleidoskop - Führungen für demenziell erkrankte Menschen. Seefahrerknoten mit Händen.

Wir bieten individuelle Führungen. Sprechen Sie uns dazu einfach an.

Kaleidoskop – Programm für Menschen mit demenziellen Erkrankungen und ihre Angehörige.

Als Partner des Kaleidoskop-Programms, einer gemeinsamen Initiative des Museumsdienstes Hamburg und der Hamburger Museen, ermöglichen wir die kostenfreie Teilnahme an Führungen, die sich gezielt an Menschen mit demenziellen Erkrankungen wenden. Kultur an öffentlichen Orten kann einen anregenden Rahmen bieten, um eine schöne Zeit zu verbringen, in der die Krankheit in den Hintergrund tritt.

Die öffentlichen, demenzsensiblen Führungen finden immer Mittwochs um 14.00 an wechselnden Orten statt und dauern 90 Minuten. Die Teilnahme ist kostenfrei, der Museumseintritt beträgt ermäßigt 6 €/ pro Teilnehmer*in. Begleitpersonen haben freien Eintritt.


Barrierefreieheit im Museum

Das IMMH wurde durch einen zertifizierten Erheber evaluiert und durch die Prüfstelle mit dem Zertifikat ausgezeichnet:

Barrierefreiheit Internationales Maritimes Museum Hamburg geprüft Barrierefrei.

„Barrierefreiheit geprüft“

Barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung.

Teilweise barrierefrei für Menschen im Rollstuhl.

Alle Prüfberichte zum Download:

Bericht für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Bericht für Menschen mit Hörbehinderungen und gehörlose Menschen

Bericht für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung

Bericht für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Reisen für Alle.