IMMH

Hygienemaßnahmen während der Coronavirus Pandemie

Beschreibung der Hygienemaßnahmen für die Wiedereröffnung des Internationalen Maritimen Museum Hamburg während die Coronavirus / COVID-19 Pandemie und Krise.

Allgebemine Hygienemassnahmen:

So schützen sie sich und andere im Museum:

  • Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zuhause.
  • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände.
  • Husten oder niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.
  • Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Verzichten Sie auf Händeschütteln.
  • Halten Sie überall einen Mindestabstand zu anderen Personen ein.
  • Vermeiden Sie die Bildung von Gruppen.

Wir freuen uns, wieder für Sie geöffnet zu haben. Mit gegenseitigem Verständnis für die wichtigen Hygiene- und Abstandsregelungen können wir weiter gemeinsam zur Eindämmung des Coronavirus beitragen und den Museumsbesuch genießen.

Hygienemaßnahmen für museumspädagogische Angebote

ab Juli 2020

1. Allgemein

  • Führungen finden wieder ab 13.07.2020 statt.
  • Führungen werden nur in Kleingruppen (bis max. 10 Personen) durchgeführt.
  • Teilnehmer*innen an Führungen müssen einen Abstand von 1,50 m einhalten.
  • Ein Mund- und Nasenschutz ist nicht obligatorisch, wird zum Schutz der anderen Teilnehmer*innen und des Guides jedoch dringend empfohlen.
  • Um eine Kontaktpersonennachverfolgung im Falle eines nachträglich infizierten COVID-19-Falles unter Besucher*innen und Personal zu ermöglichen, ist die Angabe von Kontaktdaten aller Teilnehmer*innen bei Buchung einer Führung obligatorisch. Die Teilnahme an einer Führung ist nur mit Angabe dieser Kontaktdaten möglich. Die Daten werden auf Einzelformularen vermerkt, die nach 4 Wochen vernichtet werden.
  • Bei Atemwegserkrankungen kann an einer Führung nicht teilgenommen werden.

2. Öffentliche Führungen

2.1. Öffentliche Führungen durch die Sonderausstellung

An öffentlichen Führungen durch die Sonderausstellung können maximal 10 Besucher*innen teilnehmen. Alle Führungsteilnehmer*innen müssen ein Kontaktformular ausfüllen. Auch hier gelten Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen.

2.1. Kapitänsführungen, Dienstags- und Sonntagsführungen

  • Führungen in Kleingruppen (bis max. 10 Personen)
  • Teilnehmer*innen müssen sich telefonisch oder persönlich an der Kasse anmelden, um die maximale Personenanzahl zu gewährleisten. Alle Personen, die an öffentlichen Führun.ö-gen teilnehmen wollen, müssen ein Kontaktformular ausfüllen, dass nach Ablauf von 4 Wochen vernichtet wird.
  • während der Führung besteht ein 1,50 m Abstandsgebot
  • Maskentragen wird dringend empfohlen

3. Schiffsführungssimulator

  • Öffentliche Vorführungen finden ab dem 12.07. bis auf weiteres nur Sonntags 14h00-15h30 (3×30 Min.) statt, Gruppengröße jeweils max. 10 Pers. exkl. Kaptiäne.
  • Buchung für Kleingruppen von max. 10 Personen.
  • Abstandsgebot 1,50 m und Empfehlung zum Tragen einer Maske
  • Plexiglas-Trennwand zwischen Besucher*innen und den Simulatorfahrer*innen.
  • ans Steuer kann während der gesamten Vorführung nur eine Person aus der Gruppe ( die restlichen Gruppenteilnehmer*innen bleiben auf Abstand untereinander hinter der Absperrung).
  • Vorher/Nachher Desinfektion.
  • Alle Teilnehmer*innen müssen vor der Fahrt ein Kontaktformular ausfüllen (Aufbewahrungsfrist 4 Wochen).

4. Spezielle Führungsangebote, Sonderaktionen, Angebote für Kinder und Schulklassen

– Führungen für Schulklassen finden nur auf Basis der bestehenden musealen Hygieneregeln statt, d. h. in Kleingruppen von max. 10 Personen

– Museumspädagogische Angebote Kindergeburtstage, KITA-Angebote, Sonderaktionen für Kinder/Jugendliche, Führungen für Schul- und Jugendgruppen mit hohem Praxisanteil werden vorerst nicht durchgeführt.

– Führungen, in denen ein praktischer Teil ( z. B. Besuch der Seilstation, Ausprobieren des Sextanten, Hochheben der Kanonenkugeln auf dem Piratendeck, Gewürzeraten und Knotenpraxis) optional ist, werden dem musealen Hygienekonzept entsprechend vom Guide angepasst.

– Maritime Vorträge finden bis auf weiteres nicht statt.

– Für spezielle Aktionen werden online-Angebote entwickelt (z. B. Sommer in der Hafencity).

– Blinden- und Sehbehinderten-Führung: Die neue entwickelte „Maritime Führung für Blinde und Sehbehinderte“ wird bis zur Vorlage eines gesonderten Hygienekonzepts nicht durchgeführt.