IMMH
Titelbild der Sonderausstellung "Johannes Holst - Maler der See" im Internationalen Maritimen Museum Hamburg. Vollschiff SIAM, erbaut 1889 bei Lange in Bremen-Vegesack für Cordes & Co., Bremen, eingesetzt in der Ranggonfahrt. Holst Zeigt hier, wie bei zunehmendem Wind das Vor-Bramsegel geborgen wirdund der Steuermann Mühe hat, Kurs zu halten (Rangoon war die Hauptstadt der früheren Burm, heute Myanmar). Öl auf Leinwand, 1936. Privatbesitz.

3. März 2020

Johannes Holst, die Sonderausstellung

Johannes Holst gilt als einer der bedeutendsten und talentiertesten deutschen Marinemaler. Das Internationale Maritime Museum Hamburg zeigt in Kooperation mit der Galerie Deichstraße die umfangreichste Sonderausstellung, die dem Werk des „Genies aus Altenwerder“ bislang gewidmet wurde. Die Ausstellung wird auf Deck 1 des IMMH vom 20. März bis zum 19. Juli 2020 präsentiert. Weiterlesen

Die letzten vietnamesischen Flüchtlinge verlassen die 'Cap Anamur' im Hamburger Hafen, nachdem die Hilfsfahrten des Schiffes beendet worden sind. © ullstein bild - Poly-Press

26. November 2019

Flucht aus Vietnam – Das Drama der Boat People

Am Abend des 5. Dezember 2019 erinnert eine Veranstaltung im Maritimen Museum an das Schicksal der sog. “Boat People”, die Vietnamesischen Flüchtlinge, die zwischen 1975 und 1996 ihr Land übers Meer verlassen mussten. Die kostenfreie Veranstaltung bietet ein Zeitzeugengespräch, die Vorführung eines Dokumentarfilms und eine Kuratorenführung durch die Sonderausstellung “Flucht Übers Meer -Von Troja nach Lampedusa”. Weiterlesen