IMMH

15. August 2022

Willkommen an Bord! / Welcome aboard!

Um Ihren Rundgang durch das Museum (mit Audioguide) zu beginnen, klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link.

Wir hoffen, dass Ihnen der Besuch gefällt! Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrer


To start your tour of the museum (with audioguide) please click the link below.

We hope you enjoy the visit! Please consider supporting our work with your

Kommentare deaktiviert für Willkommen an Bord! / Welcome aboard!

Kategorien: Allgemein | Permalink

9. Juli 2024

Faszinierende Welt der Tiefsee

Wir laden Sie herzlichst ein, in die geheimnisvolle Welt der Tiefsee einzutauchen. Die neue Vitrine auf Deck 7 präsentiert spektakuläre Lebewesen aus den dunkelsten Tiefen der Ozeane.

Die bizarre Vielfalt der Tiefsee

Unter den neuen Ausstellungsstücken finden Sie außergewöhnliche Arten wie den elektrischen Laternenfisch, den japanischen Tannenzapfenfisch, den Pelikanaal und das längliche Borstenmaul. Diese bizarren Tiere, die in Alkohol konserviert sind, begeistern durch ihre intensiven Farben und einzigartigen Formen.

Der Schnepfenaal ausgestellt in seinem Behälter.

 Die Sammlung

Die Ausstellungstücke stammen aus der Sammlung des verstorbenen Meeresbiologen Johannes Kinzer, der während seiner internationalen Expeditionen in den 1960er- bis 1990er-Jahren im Atlantik, Pazifik und Indischen Ozean diese seltenen Tiefseetiere sammelte. Durch die großzügige Leihgabe des GEOMAR in Kiel sind diese biologischen Besonderheiten nun erstmals der Öffentlichkeit zugänglich.

Deck 7

Unter der Rubrik „Lebensraum Tiefsee“ sind ab sofort 11 dieser höchst raren Exemplare aus der Finsternis der Ozeane ausgestellt.

Im Ausstellungsbereich „Expedition Meer“ auf Deck 7 können Besucher die Glasbehälter mit einem Druckknopf beleuchten und so die schwebenden Kreaturen in einem neuen Licht betrachten. Die Museumskuratorin Dr. Sonja Schäfer betont: „Die Tiefsee ist der am wenigsten erforschter Raum der Erde und auch deswegen ein interessanter und geheimnisvoller Lebensbereich.“

Die 11 Wesen aus der Tiefsee ausgestellt in ihrem Behälter.

Tiefsee-Forschung

Die Tiefsee ist ein Ort der Extreme, in dem Lebewesen spezielle Eigenschaften und Lebensweisen entwickeln müssen, um zu überleben. Der Kieler Ozeanforscher und Buchautor Gerd Hoffmann Wieck erklärt „Weil diese Tiere in der Regel Teil der Forschung in Instituten sind, werden sie fast nie für Ausstellungen zur Verfügung gestellt“. Ein erfahrener Präparator hat die seltenen Ausstellungsstücke hervorragend in Szene gesetzt, um ihre Einzigartigkeit darzustellen.

Tauchen Sie ein in die Welt der ewigen Finsternis und lassen Sie sich von der bizarren Schönheit und der faszinierenden Vielfalt der Tiefseebewohner verzaubern. Besuchen Sie die neue Installation im Museum und erleben Sie eine unvergessliche Reise in die Tiefen unserer Ozeane.

Informationstafel über Tiefseetiere in einer Vitrine auf dem Deck 7 im Internationalen Maritimen Museum in Hamburg.

3. Juli 2024

Taufe des Schiffsführungssimulators für Kinder

Am 2. Juli 2024 fand die Taufe des Schiffsführungssimulators für Kinder im Internationalen Maritimen Museum statt. Dank einer großzügigen Förderung durch die Hapag-Lloyd Stiftung übernehmen Nachwuchskapitäne jetzt das Kommando.

Antonia und Constantin fahren mit ihren Passagieren auf der Jungfernfahrt der "Ursula", dem neuen Schiffsführungssimulator für Kinder auf Deck 1 des Maritimen Museums Hamburg.
Antonia und Constantin fahren mit ihren Passagieren auf der Jungfernfahrt der „Ursula“, dem neuen Schiffsführungssimulator für Kinder auf Deck 1 des Maritimen Museums Hamburg.

Einmal ein richtiger Kapitän sein und eine Barkasse im gekonnten Slalom durch den Hamburger Hafen steuern – dieser Traum kann nun dank einer großzügigen Förderung durch die Hapag-Lloyd Stiftung wahr werden. Im Internationalen Maritimen Museum Hamburg in der Speicherstadt können Kinder nach den Sommerferien an einem Schiffsführungssimulator das Kommando übernehmen. Und zwar an Bord einer liebevoll von Museumsmitarbeitern gestalteten Holzbarkasse auf Deck 1. Im Rahmen einer stilechten Zeremonie wurde die Barkasse jetzt auf den Namen „Ursula“ getauft. Ursula Tamm, die Witwe des Museumsgründers Prof. Peter Tamm, ließ es sich nicht nehmen, den Festakt gemeinsam mit Kindern durchzuführen. Ehrensache, dass Rettungswesten getragen wurden. „Wunderbar, dass Fantasien erlebbar werden“, sagte Ursula Tamm. Neben guter Laune und viel Spannung gab es Kakao, Brause und Kuchen. Erste Kapitäne waren Antonia und ihren Brüder Constantin. Cool meisterte der Schüler die Premierenfahrt.

V.l.n.r. Constantin, Ursula Tamm und Antonia, die nach dem Durchschneiden des roten Bandes den Schiffsführungssimulator für Kinder einweiht.
V.l.n.r. Constantin, Ursula Tamm und Antonia, die nach dem Durchschneiden des roten Bandes den Schiffsführungssimulator für Kinder einweiht.

Ermöglicht wurde diese neueste Attraktion im Kaispeicher B von einem verlässlichen Partner des Museums: Die Hapag-Lloyd Stiftung übernahm die gesamten Kosten. Das Förderprojekt findet nun einen gelungenen Abschluss mit sehenswertem Resultat. Vorerst startet die Barkasse eine dreimonatige Werfterprobungsfahrt. Nach den Sommerferien sticht der Simulator für Kinder in See. Das Angebot richtet sich an Familien und Kleingruppen mit Kindern. Erwachsene Begleitpersonen sind erforderlich. Ab Herbst sollen Zeiten und Programm ausgebaut werden. Termine sind ab September der Website des Museums zu entnehmen. Der Betrieb des Simulators wird ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufrechterhalten. Das Museum sucht hier noch Nachwuchs.

Die Nachwuchskapitäne am ersten Tag des Schiffsführungssimulators für Kinder im Internationalen Maritimen Museum Hamburg.
Die Nachwuchskapitäne am ersten Tag des Schiffsführungssimulators für Kinder im Internationalen Maritimen Museum Hamburg.