IMMH
Johannes Holst und Helgoland - Schönheit von Fels und See, Öl auf Leinwand, 140 x 90 cm, ohne Jahr (© Erbengemeinschaft Johannes Holst; Foto: A. Ginsburg)

30. Juli 2020

Johannes Holst und Helgoland

Johannes Holst hatte eine besondere Beziehung zu Helgoland. Seine Eindrücke hat der Altenwerder Marinemaler in diesem Meisterwerk verarbeitet. Es ist eines der seltenen Werke von Holst, das eine Küstenlandschaft zeigt. Es bleibt aber dennoch auch ein Seestück. Die Sonderausstellung “Johannes Holst – Maler der See” wird noch bis zum 16. August 2020 auf Deck 1 des Internationalen Maritimen Museum Hamburg gezeigt.

Johannes Holst und Helgoland - Schönheit von Fels und See, Öl auf Leinwand, 140 x 90 cm, ohne Jahr (© Erbengemeinschaft Johannes Holst; Foto: A. Ginsburg)
Johannes Holst und Helgoland, Öl auf Leinwand, 140 x 90 cm, ohne Jahr (© Erbengemeinschaft Johannes Holst; Foto: A. Ginsburg)

„Helgoland – Schönheit von Fels und See. Der Maler lässt uns aus atemberaubender Höhe die Faszination der Nordsee erleben. “In einem Seebild muss man den Wind sehen”, war Holsts Credo. Hier sieht und hört man den Wind; der Blick geht zum Horizont und verliert sich in der Weite der See.“*

König, Walter: Johannes Holst –  Maler der See, Koehler 2019, S. 84.

In dem großformatigen Panoramagemälde mit dem Wahrzeichen Helgolands – der Langen Anna – ist wieder einmal die meisterlich dargestellte, sturmbewegte endlose See der eigentliche Protagonist des Gemäldes. Nicht nur die heranrollenden Nordseewellen, sondern auch der wolkenverhangene Himmel, der am Horizont mit dem Meer fast verschmilzt, sind in dem Gemälde sehr naturalistisch auf die Leinwand gebracht. Da von Holst bekannt ist, dass er zahlreiche fotografische Studien mit seiner Leica machte, ist es wahrscheinlich, dass ihm auch hier beim Malen im Atelier ein Foto vorlag.

Im Vergleich zu den Großseglern und den Ewern und Kuttern seiner Heimat hat Holst eher selten Küstenlandschaften gemalt. Die Küsten, die er malte, kannte er von seinen eigenen Segeltouren: in seinem Oeuvre finden sich z. B. großartige Fjordlandschaften und sturmumtoste Küsten Norwegens oder idyllische und raue Impressionen Bornholms. Helgoland war ein beliebtes Segelziel für Holst, regelmäßig nahm er mit großem Erfolg an Regatten zu der kleinen Insel teil.

Noch bis zum 16. August können Sie in unserer Sonderausstellung dieses herrliche Panoramagemälde im Original betrachten und viele andere Facetten des großen Marinemalers entdecken.


Die Sonderausstellung “Johannes Holst – Maler der See” wurde in Kooperation mit dem Koehler im Maximilian Verlag und der Galerie Deichstraße vorbereitet. Sie findet von 7. Mai bis zum 16. August 2020 auf Deck 1 statt. Der Besuch ist im Eintrittspreis des Museums enthalten.


Cover des Buches "Johannes Holst - Maler der See" (Koehlers Verlagsgesellschaft) von Walter König.

Das Buch zur Ausstellung „Johannes Holst – Maler der See“ (2019, Koehler) wurde von Walter König verfasst und ist im Museumshop und Online erhältlich.


Blogbeiträge:

Die Augen von Johannes Holst: Johannes Holst: Selbstbildnis im Alter von 20 Jahren, Öl auf Papier kaschiert auf Pappe, 24 x 31 cm, 1900 (© Erbengemeinschaft Johannes Holst; Fotos Bianca Floss, A. Ginsburg)

23. Juli 2020

Die Augen von Johannes Holst

Die aktuelle Sonderausstellung ist für das Internationale Maritime Museum Hamburg die perfekte Möglichkeit gewesen, auf einem Gemälde die Augen von Johannes Holst restaurieren zu lassen. Dieses außergewöhnliche Selbstportrait des Marinemalers als junger Mann wird gerade in seinem ursprünglichen Zustand auf Deck 1 des Museums gezeigt. Lesen Sie hier, wie es dazu kam.

Johannes Holst Restauriert: Johannes Holst: Selbstbildnis im Alter von 20 Jahren, Öl auf Papier kaschiert auf Pappe, 24 x 31 cm, 1900 (© Erbengemeinschaft Johannes Holst; Fotos Bianca Floss, A. Ginsburg)

Die Augen von Johannes Holst vor der Restaurierung. “Selbstbildnis im Alter von 20 Jahren”, Öl auf Papier kaschiert auf Pappe, 24 x 31 cm, 1900 (© Erbengemeinschaft Johannes Holst; Foto: Bianca Floss)

Frisch restauriert: Johannes Holst – Selbstporträt im Alter von 20 Jahren

Wir freuen uns sehr, dass dieses besondere Selbstporträt des 20jährigen Johannes Holst im Rahmen unserer Sonderausstellung erstmals im ursprünglichen Zustand der Öffentlichkeit präsentiert werden kann. Die Augenpartie war stark beschädigt, da das Porträt bei früheren Besitzern auf einem Schrank unter einem Koffer aufbewahrt wurde.

Für die Ausstellung zu Johannes Holst wurde es von unserer Diplom-Restauratorin Bianca Floss aufwendig restauriert. Bianca Floss erklärt hierzu: 

Johannes Holst: Selbstbildnis im Alter von 20 Jahren, Öl auf Papier kaschiert auf Pappe, 24 x 31 cm, 1900 (© Erbengemeinschaft Johannes Holst; Foto: Bianca Floss)

„Die Rekonstruktion orientierte sich an den noch vorhandenen Bildschichtschollen, historischen Aufnahmen von Johannes Holst aus dem Jahr des Selbstporträts und dem Studium der Personendarstellungen aus seinem Oeuvre. Die losen Bereiche der Farbschicht wurden gefestigt (wiederangeklebt), die Unterschiede im Höhenniveau durch die Fehlstellen wurden mit einem Kitt angeglichen und die Retusche wurde mit reversiblen Materialien ausgeführt, damit man die Ergänzung immer wieder bearbeiten oder falls notwendig ohne Gefahr für das Original entfernen kann. Unter UV-Strahlung kann das Original und die Ergänzung nach wie vor klar voneinander unterschieden werden und ist fotografisch dokumentiert.“

Von einigen Ausnahmen abgesehen widmet sich Marinemaler Holst erst spät – mit über 60 Jahren – der Porträtmalerei. Neben Porträts von Familienangehörigen und Nachbarn fertigte er auch mehrere von prominenten Persönlichkeiten wie Liz Taylor, Dany Carrel oder dem Reichskanzler Otto von Bismarck an. Die meisten seiner Porträts waren Geschenke für enge Freunde und Verwandte, einige malte er nur für sich selbst, in seinem Gesamtwerk bleibt die Porträtmalerei ein kleines Kapitel. In unserer Sonderausstellung werden Porträts von seiner Frau Maria und seinem Vater Claus-Peter Holst sowie ein weiteres Selbstporträt aus späteren Jahren präsentiert.

Johannes Holst: Selbstbildnis im Alter von 20 Jahren, Öl auf Papier kaschiert auf Pappe, 24 x 31 cm, 1900 (© Erbengemeinschaft Johannes Holst; Foto: A. Ginsburg)
Die Augen von Johannes Holst nach der Restaurierung. “Selbstbildnis im Alter von 20 Jahren”, Öl auf Papier kaschiert auf Pappe, 24 x 31 cm, 1900 (© Erbengemeinschaft Johannes Holst; Fotos Bianca Floss, A. Ginsburg)

Die Sonderausstellung “Johannes Holst – Maler der See” wurde in Kooperation mit dem Koehler im Maximilian Verlag und der Galerie Deichstraße vorbereitet. Sie findet von 7. Mai bis zum 16. August 2020 auf Deck 1 statt. Der Besuch ist im Eintrittspreis des Museums enthalten.


Cover des Buches "Johannes Holst - Maler der See" (Koehlers Verlagsgesellschaft) von Walter König.

Das Buch zur Ausstellung „Johannes Holst – Maler der See“ (2019, Koehler) wurde von Walter König verfasst und ist im Museumshop und Online erhältlich.


Blogbeiträge: