IMMH

150 Jahre maritime Dienste

Die neue Sonderausstellung “Über Wasser – Unter Wasser: 150 Jahre maritime Dienste in Deutschland” erzählt von der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) und des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Die Ausstellung wird vom 2. Juni bis 31. August 2018 in Einzelbereichen der Dauerausstellung des Internationalen Maritimen Museum Hamburg gezeigt.

Internationales Maritimes Museum Hamburg Meeresforschung Ozeanografie Modell Schiff Schifffahrt Ausstellung DWD BSH maritime Dienste

Alles fing in der Norddeutschen Seewarte an

1868 gründete der Mathematiker und Ozeanograph Wilhelm von Freeden in Hamburg die Norddeutsche Seewarte. Diese private Institution widmete sich in erster Linie der maritimen meteorologischen Forschung. 1875 wurde sie aufgelöst und ihre Aufgaben von der neu gegründeten, staatlichen Deutschen Seewarte übernommen. Die wissenschaftlichen und politischen Entwicklungen prägten die Geschichte dieser Institution und ihrer Nachfolger über Jahrzehnte bis in die heutige Zeit. Doch das Ziel blieb immer gleich: Das Meer als Umwelt zu verstehen, um die bestmöglichen maritimen Dienste liefern zu können. Der Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) und und der Deutsche Wetterdienst (DWD) können auf 150 Jahre erfolgreiche Geschichte zurückblicken.

Internationales Maritimes Museum Hamburg Meeresforschung Ozeanografie Modell Schiff Schifffahrt Ausstellung DWD BSH maritime Dienste

„Über Wasser – unter Wasser“ 150 Jahre maritime Dienste in Deutschland

Die Ausstellung präsentiert die Geschichte beider Institutionen und erklärt ausführlich die vielfältigen maritimen Dienste, die heute geleistet werden und die für Sicherheit und Fortschritt in der Schifffahrt sorgen.

In einzelnen Bereichen innerhalb der regulären Dauerausstellung erfahren die Besucherinnen und Besucher, wie sich die Beratung der Schifffahrt von der Segelanweisung zur Routenempfehlung unter Einbeziehung der Wettervorhersage entwickelt hat und warum das Klima in Laderäumen überwacht werden muss. Warndienste vor Sturm- und Sturmfluten werden ebenso beschrieben wie die Aufgaben in der Überwachung des Zustands von Meer und Atmosphäre. Auch die Bedeutung der Klimabeobachtungen in den damaligen Kolonien wird aufgezeigt. Die Besucherinnen und Besucher gewinnen einen Einblick in die Herstellung von Seekarten. Sie erfahren, wie die Meere vermessen und Wracks gesucht werden. Auch die Entwicklung der Offshore Windenergie können sie verfolgen.

Die Sonderausstellung  “Über Wasser – Unter Wasser” wird vom 2. Juni bis 31. August 2018 in Einzelbereichen der Dauerausstellung des IMMH präsentiert und ist im Eintrittspreis erhalten.

 

Kommentare sind deaktiviert.